Podiumsdiskussion "Massentierhaltung auf Teufel komm raus?!"

Abschlussplenum Podiumsdiskussion Massentierhaltung Auf Teufel Komm Raus

Schlusspodium Podiumsdiskussion "Massentierhaltung auf Teufel komm raus?!"

Massentierhaltung - auf Teufel komm raus - Immer weiter so oder weg vom
Tier als Ware
Podiumsdiskussion des Arbeitskreises Tierschutz der SPD am 01.07.2015

Der 01.07.2015 war ein sehr heißer Tag. Schon der Aufbau - Stühle
schleppen, Bänke und Tische aufbauen usw. hat uns allerhand abverlangt.
Außerdem hatten wir Bedenken, ob bei so einem wunderschönen Wetter
überhaupt Menschen den Weg zu uns finden würden.

Aber dann war es 19:00 Uhr und ca. 80 Personen wollten mit uns und den
Podiumsmitgliedern Wiard Siebels - MdL, Sprecher für Landwirtschaft und
Verbraucherschutz in der SPD-Fraktion im Nds. Landtag, Konstaninos
Tsilimekis - Leiter des Wissenschaftsressorts der
Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt, Eckehard Niemann -
Mitglied des Landesvorstands der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche
Landwirtschaft e.V. -Landesverband Niedersachsen/Bremen-, Hilal Sezgin
- Schriftstellerin, Publizistin und Journalistin. Sie ist unter anderem
die Autorin des Buches Artgerecht ist nur die Freiheit, Eckard Wendt -
Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung,
Dr. med. vet. Claudia Preuß-Ueberschär - Mitglied beim Tierärztlichen
Forum für verantwortbare Landwirtschaft, Martin Eikenberg -
Institutsdirektor Allgemeine Hygiene, Krankenhaus- und Umwelthygiene vom
Klinikum Bremen und Mitglied der Ärzteinitiative gegen Massentierhaltung
über Tierschutz und das Thema „Massentierhaltung - auf Teufel komm raus
- Immer weiter so oder weg vom Tier als Ware“ diskutieren.

Die einzelnen Podiumsmitglieder hatten ca. 7 Minuten Zeit, über ihren
speziellen Bereich zu informieren: Wiard Siebels – Was sind die nächsten
tierschutzpolitischen Schritte auf Landesebene?, Konstantinos Tsilimekis
– Kampagnen der Albert-Schweitzer-Stiftung, Zusammenarbeit mit
Unternehmen, Einfluss auf die Lebensmittelwirtschaft und biovegane
Landwirtschaft, Eckehard Niemann – Rahmenbedingungen, die die Bauern von
der Politik fordern, um Tierschutz umsetzen zu können, Hilal Sezgin –
Tierrechte, Recht auf Leben, Gesundheit und Bewegung, Eckard Wendt –
Häufige bzw. regelmäßige Verstöße gegen den Tierschutz in der
Massentierhaltung, Dr. Claudia Preuß-Ueberschär – Das dunkle Bild der
Realität – Warum müssen Antibiotika bei der derzeitigen Tierhaltung
eingesetzt werden?, Martin Eikenberg - Auswirkungen des
Antibiotika-Einsatzes in der Massentierhaltung auf Menschen.

Danach teilten sich die Podiumsmitglieder auf und die Besucher konnten
wählen, mit wem sie über welche Tierschutzproblematik sprechen wollten.
Die Workshopgruppen konnten auch gewechselt werden. Anschließend wurden
die von Mitgliedern des Arbeitskreises Tierschutz protokollierten
Ergebnisse der Workshops allen vorgestellt. Eigentlich sollte die
Veranstaltung um ca. 21:30 Uhr enden. Die Diskussion im Plenum war
jedoch so angeregt und engagiert, dass sie erst um 22:00 Uhr beendet
wurde.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde Gelegenheit gegeben, ihre
Standpunkte auszutauschen. Die Veranstaltung war sehr gelungen. Wir
hoffen, dass sie die SPD in Niedersachsen und auf Bundesebene dazu
anregen wird, sich mehr für den Tierschutz einzusetzen.